Diskriminierung & HIV – Report 2019

calendar icon
Nächster TerminDerzeit:
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
Workshop buchen Beratung per Email

Diskriminierung & HIV – Report 2019

Presseaussendung zum Zero Discrimination Day am 1. März 2020

Im alltäglichen zwischenmenschlichen Kontakt kann HIV sowieso nicht übertragen werden. Mittlerweile kann die Therapie eine HIV-Infektion zwar nicht heilen, aber unter optimalen Umständen die Anzahl der Viren so weit senken, dass sie nicht mehr nachweisbar sind und auch beim Sex nicht mehr übertragen werden können. Der Slogan U = U (untedectable equals untransmittable) auf Deutsch „nicht nachweisbar = nicht übertragbar“ soll diese Botschaft vermitteln.

Diese Botschaft ist ein Teil einer Strategie zur Beendigung von HIV, denn noch immer erhalten in Österreich 1 bis 2 Menschen täglich die Diagnose HIV-positiv. Im Jahr 2019 wurden laut dem Zentrum für Virologie der Medizinischen Universität Wien 430 Neudiagnosen gestellt, 48 davon in der Steiermark.

Je früher eine Diagnose gestellt wird, desto besser, denn zu Beginn einer HIV-Infektion steigt die Viruslast sehr stark und bringt ein hohes Übertragungsrisiko mit sich. Ca. die Hälfte der Übertragungen geschieht durch Menschen, die sich erst kürzlich infiziert haben. Mit einer frühen Diagnose ist auch früher Therapiebeginn möglich. Das verspricht einerseits eine normale Lebenserwartung und hohe Lebensqualität für die Betroffenen und andererseits kann die Virusmenge so stark unterdrückt werden, dass eine Verbreitung des Virus verhindert werden kann (U=U).

In Österreich werden jedoch noch etwa 42% der Diagnosen erst in einem fortgeschrittenen Stadium gestellt (CD4-Zahl unter 350/ mm3 Blut bzw. Symptome einer AIDS-definierenden Erkrankung innnerhalb von 3 Monaten nach der Diagnose). Vor allem ältere Menschen (> 50 Jahre) und Personen mit heterosexuellem Übertragungsrisiko laufen Gefahr einer späten Diagnose.

UNAIDS hat sich das Ziel gesetzt, dass 2030 niemand mehr an AIDS erkrankt. Einen Meilenstein auf diesem Weg bilden die sog. „90 – 90 – 90 – 0“ Ziele von UNAIDS bis 2020. 90 % aller Menschen mit HIV sind diagnostiziert, davon erhalten 90 % eine antiretrovirale Therapie und davon haben 90 % eine Viruslast unter der Nachweisgrenze, sodass sie HIV nicht mehr übertragen können. Die NULL steht für null Diskriminierung von Menschen mit HIV.

Die ersten beiden Ziele dürfte Österreich bereits erreicht haben, aber dass wir von NULL Diskriminierung noch weit entfernt sind, zeigt der Diskriminierungsreport der AIDS-Hilfen Österreichs 2019. Die Hälfte der gemeldeten Diskriminierungen kommt aus dem Gesundheitswesen.

Daher darf das Thema HIV nicht aus den Köpfen der Menschen verschwinden

Die AIDS-Hilfe Steiermark hat diesbezüglich im Jahr 2019 über 20.000 Personen durch Präventionstätigkeiten erreicht, mehr als 2000 HIV-Tests durchgeführt und 300 Menschen mit HIV psychosozial und finanziell unterstützt und wird ihren Einsatz im Jahr 2020 weiterführen.

Diskriminierung & HIV, zum Report 2019